Die Rolle der Behringwerke bei Menschenversuchen im Konzentrationslager Buchenwald

 Medizinische Experimente zur Erprobung von Seren und Impfstoffen an Menschen
Aufgrund verschiedener Forschungen zur Geschichte der Behringwerke in der Zeit des Nationalsozialismus steht inzwischen zweifelsfrei fest, dass die leitenden Mitarbeiter der Behringwerke von den Menschenversuchen an Häftlingen des KZ Buchenwald gewusst haben und aktiv daran beteiligt waren. Im Vortrag von Christoph Franke, der zwischen 2017 und 2019 in einem Verzeichnungsprojekt des Universitätsarchivs der Philipps-Universität die Archivalien der Behringwerke erschlossen hat, soll die Beteiligung des Marbacher Unternehmens an den tödlichen Versuchsreihen nachgezeichnet werden. Neben der Zusammenarbeit mit dem 1942 gegründeten Institut Emil von Behring in Lemberg und dem Hygiene-Institut der Waffen-SS wird auf die Motive der Teilnahme der Behringwerke an diesen Versuchsreihen eingegangen. Schließlich wird die weitere Karriere der leitenden Personen nach dem Zweiten Weltkrieg nachgezeichnet.
Block 50 im Konzentrationslager Buchenau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s